Appenzeller Hunderallye (2017)

Diese Woche fand bereits unser zweites Military statt. Diesmal waren wir beim Hundesport Appenzell in Jakobsbad zu Gast. Nach dem vielen Regen und Schnee in der vergangenen Woche waren die Zweibeiner unsicher wie das Wetter sein würde. Auf eine nasse, pflotschige oder regnerische Hunderallye hatten unsere Dosenöffner keine Lust. Aber das Wetter war einfach herrlich. Die Sonne schien, es war warm und es hatte noch mindestens 20cm Schnee in Jakobsbad. Es waren einfach grossartige Voraussetzungen für diesen Tag.

Unterwegs waren wir zu viert:

  • Herrchen mit Cookie
  • Frauchen mit mir

Da wir noch nie hier waren, hatten wir auch keine Ahnung wo die Strecke entlang ging. Die Organisatoren haben sich aber eine unglaubliche Mühe gegeben und kleine Pfade aus dem Schnee gestampft. Die meiste Zeit konnten wir nur hintereinander gehen und die tolle Schneelandschaft geniessen. Vielen Dank für die tolle Route.

Posten 1

.

Start und Ziel
Start und Ziel war in Jakobsbad auf dem grossen Parkplatz der Luftseilbahn Kronberg. Um kurz vor 11 Uhr sind wir gestartet. Da wir eher spät dran waren, gab es keinerlei Wartezeit.
.
Posten 1: Warten
Aufgabe: Die Aufgabe des Hundes war denkbar einfach. Der Hund sollte einfach warten. Herrchen/Frauchen müssen sich dann ca. 2 Meter im Schneepfad entfernen und stehen bleiben. Dann geht es für Herrchen/Frauchen weiter zu einem Stuhl. Darauf müssen sie sich setzen. Nochmals etwas weiter müssen sie sich hinknien. Als letzte Station müssen sich Herrchen/Frauchen dann nochmals etwas weiter weg verstecken.
.
Das warten fiel mir schwer. Ruhig liegen bleiben konnte ich nicht. Am Ende bin ich aufgestanden, aber ich hab mich nicht weg bewegt. Frauchen hat ihre Sache auch gut gemacht.
Cookie hat uns überrascht. Sie wartet sonst eigentlich nicht gerne. Durch einen sehr netten Tipp von den Postenhelfern hat Herrchen seine Übungen von Cookie abgewandt gemacht. Dadurch hat sie sich nirgendwo angesprochen gefühlt und hat ebenfalls ganz toll gewartet.
.
Posten 1 Posten 1

Posten 1 Posten 1

Posten 1 Posten 1

Posten 1 Posten 1

Posten 1 Posten 1

.
Posten 2: Flasche treffen
Aufgabe: Der Hund wartet zwischen 4 Begrenzungen. Frauchen/Herrchen bekommen 10 Hundeguezli, die sie nun in eine PET Flasche fallen lassen müssen. Der Hund darf die Hundeguezli, die die PET Flasche nicht treffen, nicht holen.
.
Cookie hat wieder ihr bestes gegeben und hat ganz toll gewartet. Herrchen war mittelmässig. Von 10 Hundeguezli hat er gerade mal 3 in der PET Flasche versenkt.
Wie Cookie habe auch ich einwandfrei gewartet. Aber auch mein Frauchen war nur mittelmässig. Auch sie hat nur 3 Hundeguezli in die PET Flasche getroffen.
.
Posten 2 Posten 2

Posten 2 Posten 2

.
Posten 3: Schätzen
Aufgabe: Frauchen/Herrchen haben 30 Sekunden Zeit um die Schwanzlänge (ohne Haare) ihres Hundes zu schätzen.
.
Einen ähnlichen Posten hatten wir schon einmal in Oberbüren. Das hat uns aber nicht geholfen.
Frauchen hat einfach ganz toll geschätzt. Sie hat meinen Schwanz auf 28cm geschätzt, effektiv ist er aber 27cm lang.
Herrchen hat Cookies Schwanz auf 21cm geschätzt. Sie hat aber mit 18cm einen etwas kürzeren Schwanz.
.
Posten 4: Kegeln
Aufgabe: Der Hund wartet auf einem Podest. Am meisten Punkte gab es dafür, wenn der Hund stehend wartet. Für Sitz hab es etwas weniger Punkte und für Platz gab es noch weniger Punkte. Herrchen/Frauchen müssen mit drei Bällen unter dem Podest durch PET Flaschen um kegeln.
.
Cookie sass und wartete. Herrchen war ziemlich geschickt mit den Bällen und hat 5 Flaschen umgekegelt.
Ich stand am Anfang der Übung noch. Beim zweiten Ball hat Frauchen aber vergessen mich zu ermahnen stehen zu bleiben. Daher habe ich mich hingesetzt und den Posten so beendet. Frauchen war nicht ganz so geschickt und hat nur 4 Flaschen umgekegelt.
.
Posten 4 Posten 4

Posten 4 Posten 4

.
Posten 5: Ziehen
Aufgabe: Herrchen/Frauchen ziehen ihren Hund auf einem fahrbaren Untersatz zu sich hin.
.
Das kennen wir von Evelyns Hundeschule! Daher war es für Cookie und für mich kein Problem auf den Wagen zu warten bis wir am Ziel waren.
.
Posten 5 Posten 5

Posten 5 Posten 5

.
Posten 6: Plüschtier apportieren
Aufgabe: Frauchen/Herrchen wählen aus vielen Plüschtieren eines einzlnes aus. Das Auswählen gab bereits Punkte (jedes Plüschtier unterschiedlich viel). Nun muss Frauchen/Herrchen das Plüschtier werfen und der Hund muss es apportieren.
.
Herrchen hatte, wie wir im Nachhinein erfahren haben, ein sehr glückliches Händchen bei der Auswahl. Zielsicher hat er das Tierchen mit der höchsten Punktzahl ausgewählt. Cookie hat dann aber geschwächelt. Sie ist bis zum Plüschtierchen hin, hat es aber nicht apportiert.
Mein Frauchen hatte ein ganz unglückliches Händchen. Sie hat ein Tierchen mit einer sehr tiefen Punktzahl gewählt. Dafür habe ich beim Apportieren geglänzt. Ohne zu zögern habe ich das Lausige-Punkte-Plüschtierchen zu Frauchen zurück gebracht.
.
Posten 6 Posten 6

Posten 6 Posten 6

.
Posten 7: Hindernisse
Aufgabe: Hund und Frauchen/Herrchen stellen sich rechts und Links vor das erste Hindernis. Dann läuft der Hund durch das Hindernis zu Herrchen/Frauchen. Folgende Hindernisse gab es zum Durchqueren:

  • Hängende Konserven-Dosen
  • Hängende Berocca-Dosen
  • Irgendwas hängendes (evt. Teile einer Melkmaschine)
  • Wanne mit leeren PET Flaschen

.
Cookie war von Konseven-Dosen nicht sehr angetan und wollte nicht durchs erste Hindernis. Bei den Berocca-Dosen hat sie noch kurz gezögert und lief dann hindurch. Auch das dritte Hindernis war dann kein Problem mehr. Durch die PET Dosen ist sie mit grossen Sprüngen hindurch gerannt. Da noch Zeit blieb, hat sich Cookie nochmals am ersten Hindernis verscht. Und siehe da, Cookie hat den Mut gefunden und hat das Hindernis absolviert.
Ich als alter Hase im Military-Geschäft habe auch drei Anläufe gebraucht, bis ich das erste Hindernis absolviert habe. Danach ging es fast rund. Nur beim letzen Hindernis war mir der Sprung ins PET-Flaschen-Bad zu hoch. Daher musste mich Frauchen auf der anderen Seite platzieren. So hat dann auch das letzte Hindernis geklappt.
.

Posten 7 Posten 7

Posten 7 Posten 7

Posten 7 Posten 7

Posten 7 Posten 7

.
Start und Ziel
Dieses Military hat uns noch besser gefallen als das Military letzte Woche. Die Posten waren kreativ, anspruchsvoll aber machbar. Die Postenhelfer waren ebenfalls ganz toll. Herrchen und Frauchen haben viele sehr gute Tipps bekommen, ohne dabei belehrt zu werden. Vorallem Frauchen findet das unheimlich sympathisch.
Neben den tollen Aufgaben hat natürlich auch das Wetter voll und ganz gepasst. Cookie und ich haben uns nochmals über den Schnee gefreut. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder hierher kommen dürfen.
.

Ein Gedanke zu „Appenzeller Hunderallye (2017)“

  1. Mein lieber Tux
    Nur meinetwegen konnten Cookie und ihr Zweibeiner uns schlagen. Für schlechte Auswahl des Plüschtierchens bin ich verantwortlich, bitte entschuldige. Du hast dich ganz toll geschlagen und deine Aufgaben perfekt gemeistert.
    Mit 175 Punkten haben wir den 11 Rang erreicht. Mit 3 Punkte Vorsprung sind Herrchen und Cookie auf dem 8 Platz gelandet. Herzliche Gratulation den beiden 🙂

    Deine Dosenöffnerin

Kommentar verfassen