Rasseportrait

[ aus Wikipedia ]

Beschreibung
Cocker Spaniel sind Jagdhunde mit flach am Körper anliegendem, seidig schimmernden Fell. Es ist weich und dicht, wobei es am Kopf kurz, dafür aber an den Ohren, der Brust, dem Bauch, den Beinen und am Schwanz lang ist. Cocker Spaniel gibt es mit den Fellfarben rot, braun, schwarz, blauschimmel, orangeschimmel und braunschimmel, schwarz-weiß, orange-weiß, braun-weiß, tri-color, alle auch mit loh, zobel. Der Körper ist kompakt und etwas größer (Rüden bis 41 cm, Hündinnen bis 39 cm), als beim American Cocker Spaniel. Der Rücken ist gerade und fällt zu den Lenden hin leicht ab. Der English Cocker Spaniel besitzt einen tiefen, gut ausgebildeten Brustkorb und lange, tiefangesetzte Hängeohren. Die großen Augen sind entweder dunkel oder haselnussfarben. Seine Nase ist recht groß und passt farblich zur Fellfarbe. Die Schnauze ist eckig, die Kiefer kräftig und muskulös, und die Vorderbeine sind stark und gerade. Er besitzt zudem muskulöse Hinterbeine und eine Rute, die eine Linie mit dem Rücken bildet. Sie wird auf Rückenhöhe getragen. Die Pfoten sind fest und haben kräftige Ballen.

Eigenschaften
Ein Cocker aus gutem Hause ist ein temperamentvoller, fröhlicher, anhänglicher und sensibler, aber zuweilen etwas eigensinniger Hausgenosse, der die Wohnung seiner Familie zuverlässig bewacht und einen guten Spielkameraden für die Kinder abgibt. Außerdem fühlt sich der Cocker in jedem Haus und jeder Wohnung wohl, sofern er nur genügend Bewegung im Freien hat. Diese Rasse kann sich recht gut anpassen, braucht jedoch regelmäßige und ausgiebige Beschäftigung, um fit zu bleiben. Da sie zu Übergewicht neigt, sollte man auf ein gutes Verhältnis von Futter und Bewegung achten. Vor allem für Apportierübungen und Schwimmen kann man diese Hunde begeistern. Aber auch normales Laufen und Spielen im Freien liebt der Cocker Spaniel. Anderen Hunden gegenüber ist er immer sehr freundlich gesinnt kann jedoch bei aggressiven Artgenossen auch zeigen, was in ihm steckt.

Funktion
Der Cocker-Spaniel eignet sich als Jagd-, Spür-, Apportier-, Familienhund.

Rassetypische Erkrankungen
Beim English Cocker Spaniel tritt das Kongenitale Vestibularsyndrom, eine Erbkrankheit des Innenohrs mit Gleichgewichtsstörungen und unter Umständen Taubheit, gehäuft auf.

Pflege
Da sein schimmerndes Fell schnell verkletten kann, sollte es vor allem nach Spaziergängen durch den Wald oder Feld gepflegt werden. Man sollte das Fell regelmäßig kämmen und bürsten und die Pfoten eincremen, weil sie sehr empfindlich sind. Man kann den Hund trimmen lassen, um überschüssige Haare am Kopf, unter den Ohren und im Nacken zu verkürzen. Insbesondere die Behänge also die Ohren, müssen nach fast jeder Mahlzeit gesäubert werden, weil sie gern in den Futternapf geraten. Für die Ohren sollte wenigstens einmal pro Woche eine milde Reinigungslösung aus der Zoohandlung genutzt werden, da die Ohren auch sehr anfällig sind. Nach dem Baden des Hundes sollten die Ohren zurückgeklappt bleiben, damit sie innen vollständig austrocknen. Dies beugt Milbenbefall vor. Bei sehr temperamentvollen Hunden sollten die Augen nach jedem Spaziergang von Fremdkörpern wie Gras oder Pflanzensamen durch ein weiches Taschentuch befreit werden, da eine Augenentzündung dem Tier sehr zu schaffen macht und zu vorzeitiger Erblindung führen kann.

FCI – Standard Nr. 5
Klassifikation FCI Gruppe 8: Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde
Sektion 2: Stöberhunde
Rassenamen laut FCI English Cocker Spaniel
Widerristhöhe Rüde 39-41cm
Hündin 38-39 cm
Gewicht 12-15 kg

Kommentar verfassen