Hundeschule zum nächsten

Heute waren wir nach einer Woche Pause (Herrchen und Frauchen waren im Openair-Kino) wieder in der HuSchu. Heute mit dabei:

  1. Moni und Markus mit Dusty
  2. Janine mit Louis
  3. Severin mit Paco

Folgendes haben gelernt:

  • Slalom laufen
    Wichtig: Hund wird immer von rechts an die erste Slalom-Stange geführt! Und dann Slalom los. Wir haben uns ganz gut geschlagen, vor allem weil wir noch nie Slalom-Stangen gesehen haben.
    Frauchen wird uns wohl für zuhause zum üben Indoor-Slalom-Stangen basteln…
    .
  • Vor dem Apportiergegenstand hinlegen
    Übung: Apportiergegenstand wird geworfen, ich warte. Dann werde ich losgeschickt, werde aber einige Meter vor dem Apportiergegenstand gestoppt und abgelegt.
    Unsere Ausführung: Apportiergegenstand wird geworfen, ich warte. Dann werde ich losgeschickt und einige Meter vor dem Apportiergegenstand versucht Frauchen mich zu stoppen. Ich bringe dafür Frauchen den Apportiergegenstand völlig irritiert zurück. Vorletzte Woche hat das irgendwie besser geklappt.
    Üben für zuhause: Ich werde mit der Schleppleine gesichert und der Apportiergegenstand wird weiter als die Schleppleine geworfen. Ich werde während dem Apportieren gestoppt (so dass ich Zeit habe zu reagieren bevor die Schleppleine zu Ende ist). Sollte ich nicht hören ist dann die Schleppleine fertig und ich stoppe.
    .
  • Decke über liegendem Hund
    Ich liege und warte und eine Decke wird über mich gezogen. Hat erstaunlich gut funktioniert (haben wir aber in den letzten Wochen auch geübt).
    .
  • Slalom um die anderen Teams herum
    Ich, abgeleint, musste mit Frauchen um die anderen Hund/Mensch-Teams herum gehen, natürlich sauber konzentriert auf Frauchen. Das hat super funktioniert.
    .
  • Über den Hund steigen
    Erst steigt Frauchen über mich drüber, während ich liege und warte. Dann steigen alle Anderen über mich. Bei Frauchen klappt das. Nur bei Fremden bin ich skeptisch.
    .
  • Quer durcheinander
    Immer wieder zwischen durch als Auflockerung mussten wir an lockerer Leine quer durcheinander gehen (auf möglichst engem Raum). Das hat bei allen, soweit ich gesehen habe, super.
    .

Kommentar verfassen