Hundeschule – Vierte Stunde

Wir waren heute Nachmittag in der Hundeschule. Folgende Probleme haben wir angeschaut:

  • Ich reagiert auf schwarze/dunkle Rüden, die etwa gleich alt und gross sind wie ich, aggressiv. Herrchen und Frauchen können sich das Verhalten nicht erklären (ihrer Ansicht nach habe ich nie schlechte Erfahrungen mit mittelgrossen, schwarzen Rüden gemacht). Frauchen erhofft sich, dass Maria uns weiterhelfen kann und uns aufzeigen wie wir in Zukunft damit umgehen sollen.
    .
    Maria hat Frauchen folgende Tipps gegeben:

    • Es ist grundsätzlich möglich eine „Desensibilisierung“ für einzelne Hunde zu machen. Da die Situationen eher selten vorkommen ist es schwierig das zu trainieren.
    • Treffen wir auf unliebsame andere Hunde soll sich Frauchen an den Strassenrand stellen und dabei die Leine so kurz halten, dass ich einzig und alleine vor ihr sitzen kann. Immer wenn ich aggressiv reagieren will, muss etwas unangenehmes passieren. Bsp. Frauchen zieht mich an der Leine in die Höhe oder sie macht einen Schritt zur Seite.
      Wichtig ist dabei, dass ich auf keinen Fall angesprochen werde. Das würde mich höchstens noch anstacheln.
      Wenn der andere Hund vorbei ist, einfach in die entgegen gesetzte Richtung weitergehen. Immer noch kommentarlos.
  • Ich bin grundsätzlich gut abrufbar. Nur wenn andere Hund in Sichtweite sind, reagiere ich gar nicht auf Herrchen und Frauchen. Frauchen erhofft sich, dass Maria uns zeigen kann, wie wir die Abrufbarkeit bei anderen Hunden trainieren können.
    .
    Maria hat Frauchen folgende Tipps gegeben:.

    • Das hinrennen und spielen mit anderen Hunden ist selbstbelohnend. Daher ist es sehr schwierig etwas dagegen zu unternehmen.
      Es muss daher vermieden werden, dass es überhaupt zu solchen Situationen kommt. Wann immer möglich, sollte ich daher zurzeit an der Leine geführt werden. Das heisst nicht, dass ich nicht mehr Hunden spielen darf. Nur darf es nur noch dann zu Hundebegegnungen kommen, wenn Frauchen es mir explizit erlaubt hat.
    • Das „ultimative“ Abbruchsignal funktioniert sehr gut. Es kann hier sehr gut eingesetzt werden. Allerdings sollte es nur dann eingesetzt werden, wenn auch eine gute Change besteht, dass ich auf das Signal höre. Sonst lerne ich nur noch, dass ich das Signal auch getrost ignorieren kann.

Frauchen war begeistert wie verständlich und einfach Maria alles erklären konnte. Sie hat uns dann auch gleich für eine regelmässige Gruppe bei Maria angemeldet. So werden wir (wenn die Gruppe zu uns passt und wir zu ihr) jeden zweiten Samstag mit anderen Hunden und deren Napffüllern trainieren. Dabei wird fürs erste das Hauptaugenmerk auf das Ausführen von Kommandos unter Ablenkung geübt.

Kommentar verfassen