Hunde-Military der Hundeschule Spasshund (2013)

Nach dem wunderschönen gestrigen Tag, war ich richtig erledigt. Und heute stand bereits wieder ein Military auf dem Programm.

Unterwegs waren wir mit:

  • Gisela mit Jäcky

Mittendrin

.

Gisela hat Frauchen und mich zuhause abgeholt und wir durften im kleinen, schnellen Auto zum Military mitfahren. Der Wetterbericht hat ausserdem etwas von Regen gesagt. Wir hatten grosses Glück und es hat erst auf dem Weg zurück zum Auto geregnet.

Start und Ziel
Start und Ziel war direkt neben dem Bahnhof in einer Halle von Halter Öl. Die Anmeldung ging super schnell und einfach. Wir hatten keine Wartezeit und konnten direkt starten..
Posten 1: Pinguine umwerfen
Aufgabe: Fünf Pinguine stehen auf Holzklötzen. Unter den Pinguinen liegen Kekse für mich bereit. Ich soll nun die Pinguine umwerfen und die Kekse fressen.
.
Die armen Pinguine, die konnte ich doch nicht einfach umwerfen. Bei zwei Pinguinen konnte ich mich nicht zurückhalten, die Kekse waren zu verlockend. Aber die restlichen drei Pinguine musste ich einfach stehen lassen.
.
Posten 1 Posten 1

.
Posten 2: Hürden und Schnüffeln
Aufgabe: Ich soll über vier Hürden zu einem Kasten mit vier Geruchsöffnungen gehen und springen. Vorne beim Kasten soll ich eindeutig die Geruchsöffnungen mit dem Futter drin anzeigen.
.
Frauchen hat sich riesig gefreut ich bin zielstrebig über drei Hürden gesprungen. Dann war der Kasten interessanter und ich hab die letzte Hürde einfach umgangen. Dafür habe ich ganz eindeutig das Futter gefunden. Zu Frauchens grösster Freude bin ich dann über alle vier Hürden zurückgekehrt.
.
Posten 2 Posten 2

.
Posten 3: 2 Kunststückchen, 1 Voran zum Leckerchen
Aufgabe: Ich warte an einem Ecken eines Vierecks. Frauchen legt an der vierten Ecke ein Leckerchen bereit. Dann kommt sie zu mir zurück. Gemeinsam mit mir, aber ohne Leine gehen wir zur zweiten Ecke. Dort zeigen wir ein Kunststückchen. Weiter bei der dritten Ecke zeigen wir noch ein Kunststückchen. Von der dritten Ecke aus schickt mich Frauchen mit Voran zur vierten Ecke und zum Leckerchen.
.
Das war ein super Posten und ich war voll dabei. Alles hat super geklappt und ich konnte die volle Punktzahl ergattern.
.
Posten 3 Posten 3 Posten 3

.
Posten 4: Rätselposten
Aufgabe: Hier war Frauchen gefragt: Sie und Gisela mussten 21 Zitate ihren Autoren zuordnen.
.
Viele der Autoren und auch der Zitate hatte Frauchen noch nie gehört. Hier drei Beispiele:

Ich habe grosse Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich.

Ich komme gleich wieder, gibt für einen Hund keinen Sinn. Alles was er weiss, ist, dass du fort bist.

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.

Die drei Zitate stammen von Jane Swa, Astrid Lindgren und Fürst Bismark. Nur welches ist von wem? Frauchen hat sich viel Mühe gegeben beim Raten und hat 6 von 21 Zuordnungen richtig gemacht.
.

Posten 5: Glöggli
Aufgabe: Ich warte bei der Markierung. Dann schickt mich Frauchen zu einem Podest, auf dem fünf Glöggli stehen. Diese soll ich dann nacheinander apportieren.
.
Ich bin perfekt voran zum Podest gelaufen. Dann aber wusste ich einfach nicht was Frauchen von mir wollte. Und verständlich war sie auch nicht… So habe ich versucht und versucht das richtige zu tun, bin aber einfach nicht dahinter gekommen was es ist.
.
Posten 6: Ringel, Ringel Reihe
Aufgabe: Ich sitze vor einem äusseren Ring. Im inneren Ring steht Frauchen. Verteilt vor dem äusseren Ring sind 6 Markierungen. Frauchen soll mich nun von Markierung zu Markierung schicken, auf der ich jeweils sitze.
.
Frauchen war auch hier etwas mühsam. Sie hat mir schon wieder nicht verständlich gesagt was ich tun soll. So bin ich dann halt sitzen geblieben oder habe etwas geschnüffelt. Lust hatte ich keine.
.
Posten 6 Posten 6

.
Posten 7: Näpfe in der richtigen Reihenfolge leeren
Aufgabe: Ich warte an einer Markierung. Frauchen verteilt Leckerchen in 6 nummerierte Näpfe. Dann soll ich die Näpfe in der richtigen Reihenfolge leeren.
.
Hier war ich wieder konzentriert bei der Sache. Frauchen konnte mich voran zum richtigen Napf schicken und gleich darauf wieder zurückholen. Nur einmal konnte ich mich nicht zurückhalten und habe eine benachbarten Napf vorschnell geleert. Frauchen war aber trotzdem glücklich mit meiner Leistung.
.
Posten 6 Posten 6

.
Posten 8: Geschicklichkeit mit Unihockeybällen
Aufgabe: An einer Stange waren 6 Unihockeybälle aufgereiht. Ziel war es, dass ich die Bälle von rechts nach links verschiebe.
.
Frauchen hat mich mit einem Leckerchen dazu gebracht ihrer Hand zu folgen. Dass dabei ein Unihockeyball mit geschoben wurde war mir egal. Für zwei Bälle hat das wunderbar geklappt. Beim dritten Ball wurde ich gierig und habe alle Bälle heruntergeworfen als ich das Leckerchen aus Frauchens Hand holen wollt.
.
Start und Ziel
Gerade im Ziel hat es angefangen leicht zu regnen. Wir alle waren sehr froh darüber. Jäcky und ich haben je eine Fleischwurst gewonnen, was für uns völlig ausreichend war. Vom Military aus durften Frauchen und ich mit zu Jäcky und Gisela, bei denen es Pizza gab. Mein Herrchen und Jäckys Herrchen sind auch noch dazu gestossen und es wurde ein schöner, gemütlicher Abend.
.

Ein Gedanke zu „Hunde-Military der Hundeschule Spasshund (2013)“

Kommentar verfassen