Ämtlerwäg – Etappe 3

Für heute hat Frauchens Papa die dritte Etappe des Ämtlerwäg gebucht. Der Wetterbericht war ein wenig unbeständig. Anfangs sah es nach Regen aus. Freitagabends hat sich Frauchen mit ihrem Papa trotzdem geeinigt, es zu versuchen.

Etappe 3

Diesmal haben wir uns direkt in Affoltern am Bahnhof um viertel vor eins getroffen. Herrchen und Frauchen waren schon viel zu früh in Affoltern und so sind wir zu dritt vorab noch ins Coop Restaurant Tee trinken gegangen.
Kurz nach ein Uhr sind wir dann zu fünft (Frauchens Papa, Herrchen, Frauchen, Mischa und ich) mit dem Postauto Richtung Mühleberg aufgebrochen. Das unbeständige Wetter hat sich während der kurzen Fahrt zu herrlich, sonnigem Herbstwetter verwandelt.

Die Sonne war nach dem Regen der letzten Tage richtig toll. Frauchen konnte wunderbare Herbst-Fotos schiessen. Der Weg ging gemächlich durch den Wald um den Aeugsterberg ins Aeugstertal. Der ganze Wald und Boden waren feucht und rochen für Mischa und mich ganz herrlich spannend. Dank der Sonne war es nur ein bisschen kühl aber nicht kalt.
Herrchens Arme haben arg gelitten, da er sich Mischa angenommen hat. Dieser sollte wegen seinem Hotspot am Hals nicht frei laufen. Den grossen, lebendigen Hund über zwei Stunden an der Leine zu führen war für Herrchen wohl recht anstrengend. Ich war viel zu beschäftigt mit dem Boden und habe davon nicht viel mitbekommen.
Von weitem haben wir den Zugersee gesehen und später dann den Türlersee. Bei der nächsten Etappe werden wir dann den Türlersee von nahem sehen.




GPS-Koordinaten der Wanderung im GPX-Format: aemtlerweg_-_etappe_03.gpx

Ein Gedanke zu „Ämtlerwäg – Etappe 3“

  1. Das arme Herrchen, in dem Fall ich, hat am nächsten Tag arg gelitten. Seine Arme waren wesentlich länger als noch zwei Tage zuvor.
    Der Mischa schuldet dem Herrchen beim nächsten Mal mindestens eine Entschuldigung indem er weniger zieht an der Leine.

Kommentar verfassen